ADVERTISEMENT

Tiere von einem anderen Planeten? Nein! 23 Meeresbewohner die aussehen wie Aliens

Wir sind gewöhnt, Tiere an Land laufen, Vögel am Himmel fliegen und Fische im Wasser schwimmen zu sehen. Aber es gibt eine ganze Welt von Kreaturen, die unter der Meeresoberfläche leben und gar nicht in unser Muster hinein passen. Bisher kennen wir fast 230.000 Meeresbewohner und wir sind uns sicher, dass es noch viel mehr gibt. Jedes Jahr tragen neue Entdeckungen zu unserer Belustigung bei und das Aussehen dieser scheint immer abenteuerlicher zu werden.

Diese 23 Tierchen stammen aus dem Meer, sehen aber aus als wären sie einem Cartoon entsprungen oder kämen direkt von einem anderen Planeten zu uns auf die Erde gerauscht. Und das nur, um uns zu verwirren, wenn wir sie entdecken. Hier ist eine Auswahl von 23 Meerestieren, die dich mit ihrem Aussehen verzaubern werden. Bei manchen "Fischen" wirst du nicht glauben können was du siehst. Schau genau hin und glaube ruhig, was du siehst!

ADVERTISEMENT

Ruderschnecken - Seeengel

wikimedia

Seeengel sind schwimmende Seeschnecken, die normalerweise in großen Gruppen vorkommen. Sie wurden in allen Arten von klimatischen Bedingungen - sogar in den Polarregionen unter Meereis und in äquatorialen tropischen Meeren entdeckt.

Elysia chlorotica

twimg

Gleich nochmal eine Schnecke. Elysia chlorotica ist eine kleine bis mittelgroße Art von Meeresschnecke bekannt als Hinterkiemenschnecke Unterordnung der Schlundsackschnecken. Dieses kleine Tierchen ist eine "solarbetriebene Seeschnecke", was bedeutet, dass sie Sonnenenergie über Chloroplasten aus den gefressenen Algen nutzt.

Der australische Geisterhai

imgur

Der australische Geisterhai ist eine Art der Knorpelfische, die zur Familie der Holocephali gehört. Es ist in Süd-Australien, Tasmanien, und im Süden von East Cape und Kaipara Harbour in Neuseeland zu Hause. Er wird im Allgemeinen in Tiefen von 0 bis 200 Metern gefunden.

ADVERTISEMENT

Pelzige Meeresschnecken

twimg

Sie sehen ja ganz süß aus, aber die Hülle auf ihrem Körper ist nicht nur ein Pelzmantel - sie sind kleine Stachel, die als Karyophyllidien bekannt sind. Diese kleinen Meeresbewohner haben eine Lebensdauer von einigen Monaten bis zu einem Jahr.

Tiefseeoktopus

nsf

Diese Kolonie von Kraken wurde tief im Inneren eines felsigen Meeresgewässers gefunden, während Geochemiker Proben von warmen Flüssigkeiten erforschten und sammelten, die aus den Rissen in den vulkanischen Gesteinen austraten. Diese Tintenfische gehörten zur Gattung Muusoctopus. Das sind rosafarbene, tellergroße Wesen mit riesigen Augen.

Eine grünäugige Krabbe

facebook

Bis jetzt hat man noch nicht herausgefunden warum diese Krabbe grüne Augen hat. Alles was wir bis jetzt über sie wissen ist, dass diese Einsiedlerkrebse die Schalen einer anderen Krabbe als ihr Zuhause benutzen. Die grünäugige Krabbe wird in einer Tiefe von 200 bis 270 Metern unter Normal Null gefunden.

ADVERTISEMENT

Ein durchsichtiger Frosch

wikimedia

Dieser winzig kleine transparente Frosch ist nur 0,8 in lang und hat einen Glaskörper. Diese kleinen Wegbegleiter leben im Regenwald des Amazonas in Ecuador. Entdeckt man dieses kleine Lebewesen, kann man durch die transparente Haut sogar sein Herz schlagen sehen.

Baby-Tintenfisch

reddit

Dieser lila Tintenfisch wurde vom E/V Nautilus Team vor der kalifornischen Küste entdeckt. Es soll mit Tintenfischen verwandt sein und wird im Allgemeinen im Pazifischen Ozean gefunden.

Der blaue Drachen

wikimedia

So schön wie er aussieht, der blaue Drache ist extrem tödlich. Er wrid an den Ufern Australiens gefunden und ernährt sich von giftigen Quallen und saugt sie auf, um das Gift durch seinen Stachel selbst wieder zu verwenden.

ADVERTISEMENT

Der große Fetzenfisch

wikimedia

Der Blattmeerdrache ist das einzige Mitglied der Gattung Phycodurus. Seine blättrige Körperstruktur dient als Tarnung für ihn. Es ist in der Regel entlang der südlichen und westlichen Küsten Australiens zu finden.

Feuerwerksqualle

imgur

Dies ist ein Art von Tiefsee-Hydrozoen der Familie der Halicreatidae. Sie wurden in einer Tiefe von 1,2 bis 1,5 Kilometern in der Nähe des Revillagigedo-Archipels vor Baja California, Mexiko gefunden.

Seefeder

wikimedia

Seeefedern kommen in tropischen und gemäßigten Gewässern und in mehr als 6,1 Kilometern Tiefe vor. Sie sind im Allgemeinen in der Nähe von Oktokorallen, Meerespeitschen und Gorgonien zu finden.

ADVERTISEMENT

Fangschreckenkrebse

flickr

Fangschreckenkrebse werden bis zu 10 cm lang. Das bisher Größte gefundene Exemplar war 38 cm groß. Die kleinen Krebschen wurden in vielen seichten, tropischen und subtropischen Meereslebensräumen zu den wichtigsten Räubern erklärt.

Meerneunauge

wikimedia

Diese gehören zur nördlichen Erdhalbkugel. Sie haben einen aalartigen Körper ohne gepaarte Flossen. Sie sind in den nördlichen und westlichen Teilen des Atlantischen Ozeans entlang der Küsten Europas und Nordamerikas zu finden.

Hoplophrys oatesi

wikimedia

Hoplophrys oatesi sind auch unter Namen wie Brachyura Krabben, Spinnenkrabben, echte Krabben und Muschelwächter-Weichkorallen-Krabbe bekannt. Sie können bis zu 2 cm lang werden und sich so tarnen, dass sie der Farbe der Korallen annehmmen, in der sie leben.

ADVERTISEMENT

Crossota norvegica

wikimedia

Diese neu gefundene Art gehört zur Familie der Crossota millsae und kommt im Arktischen Ozean in Tiefen unter 1.000 Metern vor. Die Körperlänge der Qualle kann bis zu 2 cm erreichen.

Die Venusfliegenfalle Seeanemone

nationalgeographic

Diese Tiefseeart schließt ihre Tentakel, um Beute zu fangen und sich zu schützen. Sie ist in tiefsten Tiefen der Tiefsee Schluchten im Golf von Mexiko gefunden worden.

Bärenkrebse

nationalgeographi

Diese sind nahe Verwandte der Langusten und von pelzigen Hummern. Sie haben vergrößerte Antennen, die als breite Platten vom Kopf nach vorne abstehen. Sie sind auch von großer wirtschaftlicher Bedeutung.

ADVERTISEMENT

Seegurken

nationalgeographic

Die als Seegurken bekannten Schnecken, haben einen länglichen Körper und ledrige Haut. Sie sind schon auf Meeresböden auf der ganzen Welt gefunden worden.

Schwarze Drachenfische

imgur

Der schwarze Drachenfisch lebt in den tiefen Gewässern des östlichen Pazifiks in einer Tiefe von 200 bis 1000 Metern. Er wandert auch nachts zur Oberfläche, nachdem er kleine Krebstiere und andere Fische gejagt hat.

Vampirtintenfisch

imgur

Der Vampirtintenfisch kommt in gemäßigten, tropischen Ozeanen in extremen Tiefseebedingungen vor. Er kann eine maximale Gesamtlänge von 30 Zentimetern erreichen.

ADVERTISEMENT

Munnopsis

imgur

Sie sind die Gattung der Asseln und schwimmen in der Regel im Tiefseebereich. Dabei können sie bis zu 1-2 cm groß werden. Wie zu sehen, sind ihre Antennen stark vergrößert.

Ader-Oktopus

imgur

Sie werden etwa 3 cm groß und kommen hauptsächlich im Pazifischen Ozean und im Indischen Ozean vor. Sie ziehen es vor, allein zu leben und nur in der Dämmerung zu jagen. Sie können in einer Tiefe von 180 Metern im schlammigen Untergrund gefunden werden.

Bist du auch so fasziniert? Dann teile diesen Artikel mit deinen Freunden!
Show Comments ()
ADVERTISEMENT
ADVERTISEMENT
ADVERTISEMENT