Sitzt du zu viel? Dann ist das schädlicher als das Rauchen von Zigaretten!

Die Wissenschaft sagt: Sitzen ist ungesund! Es ist tatsächlich so, dass Personen die zu oft und zu lange sitzen einem höheren Risiko ausgesetzt sind krank zu werden. Besonders chronische Leiden sind hier ganz dick im Fokus.
Es ist wichtig den Körper genügen aktiv zu bewegen. Die Aktivität sorgt dabei, dass der Körper besser arbeitet, da er nicht auf „Standby" läuft, wie bei zu viel herumsitzen. Forscher behaupten sogar, dass zu viel sitzen schädlicher als das Rauchen von Zigaretten ist!

Peter Katzmarzyk, welcher der stellvertretende Geschäftsführer für Bevölkerungs- und allgemeine Wohlfühlwissenschaften am Pennington Biomedical Research Center in Baton Roug ist, lag es ganz besonders am Herzen die Leute darauf aufmerksam zu machen. Dass herumsitzen solche Auswirkungen auf den Körper haben kann, ist den Wenigsten bewusst. Deswegen veranlasste er sogar ein Treffen, bei dem über das langfristige Wohlbefinden gesprochen wurde, welches negativ von zu viel sitzen beeinflusst werden kann.

Sitzen ist schlecht für dich

shutterstock

Studien haben belegt: Wenn du zu viel herumsitzt und deine Energie und Konzentration auf das Fernsehen legst, werden chronische Krankheiten begünstigt. So ist das Risiko größer, dass du an Diabetes Typ-2 erkrankst oder Herzerkrankungen bekommst. Sitzen ist mit diesen gesundheitlichen Problemen verbunden!

Sport ist gesund, kein Mord!

shutterstock

Die American Heart Association, eine Organisation, die sich mit der Prävention, sowie der Therapie von Blutkreislauf-Erkrankungen beschäftigt, empfiehlt regelmäßiges Krafttraining. Dieses solltest du nicht weniger als 2,5 Stunden pro Woche absolvieren. Nicht-Sportler erleiden nämlich schneller einen unerwarteten Tod.

Auch bewusst zusätzlich intensiver bewegen

shutterstock

Alle Messungen weißen darauf hin, dass für ein gesundes Leben mehr Bewegung als bei den durchschnittlichen Probanden nötig ist. Außerdem werden neben den normalen Aktivitäten am Tag zusätzlich 30 Minuten intensivere Bewegung als erforderlich gesehen, damit du länger gesund bleibst.

Nur die Übungen reichen nicht

shutterstock

Es reicht nicht, sich nur regelmäßig zu bewegen oder ausschließlich die Übungen auszuführen. Das konnte auch die AHA bei ihren Forschungen feststellen. Nur die Übungen ändern nichts daran, dass die Zeit des Sitzens sich negativ auf dich auswirkt!

Wohlbefinden kann negativ beeinflusst werden

shutterstock

Wenn nur die Übungen oder die allgemeine Bewegung über den Tag zu gering ist, kann es sein, dass die Zeit in der du sitzt, sich negativ auf dich auswirkt. Das betrifft besonders dein Herz und deine Venen, die negativ beeinflusst werden.

Nicht nur Herzerkrankungen sind Risikofaktoren

shutterstock

Die AHA konnte außerdem feststellen, dass sitzen noch viel mehr als „nur" Herzerkrankungen begünstigen kann. Es können weitere Krankheiten hervorgerufen werden, die nichts mit dem Herzen zu tun haben. Dabei ist vielen Personen gar nicht bewusst, was für Auswirkungen zu wenig Bewegung haben kann.

Diabetes und höheres Sterberisiko

shutterstock

Neben verschiedenen Herzerkrankungen kann auch Diabetes seine Ursache in zu wenig Bewegung finden. Diabetes ist eine Krankheit, bei der der Körper selbst nicht ausreichend Insulin bilden kann. Außerdem ist das Sterberisiko höher – die Todesursache kann dabei verschiedenste Gründe haben.

Ältere Frauen sitzen tendenziell länger

shutterstock

Weitere Forschungen brachten die Erkenntnis, dass Frauen mit zunehmendem Alter auch mehr Zeit und Energie in Sitzen investieren. Das gilt besonders für übergewichtige Frauen. Das Gleiche gilt für Männer sowohl auch für Frauen, die einen höheren Bildungsgrad haben.

Sitzen macht träge und unglücklich

shutterstock

Wenn du zu viel herumsitzt, bist du tendenziell unglücklicher. Das gilt auch dann, wenn du gezielt die Aktivitätsregeln verfolgst und die empfohlene körperliche Aktivitätsmenge erreichst. Unnötiges Sitzen solltest du daher am besten vermeiden, dann wirst du glücklicher und gesünder!

Wohlbefinden wird langfristig verbessert

shutterstock

Studien belegen, dass zwischen Bewegung und Wohlbefinden ein Zusammenhang besteht. Wenn du dich öfter bewegst, als einfach nur herumzusitzen, fühlst du dich dabei und generell tendenziell wohler und zufriedener. Das kann sogar positive Auswirkungen auf dein langfristiges Wohlbefinden haben.

Du bewegst dich zu wenig und kennst jemanden, der zu viel herumsitzt? Dann ändert das – am besten gemeinsam!