Erschreckend: Experiment zeigt, dass Facebook bei Gesprächen mitlauscht

Facebook hört bei Gesprächen offenbar mit. Wenn Du auf Deinem Handy die Messenger-App von Facebook installiert hast, ist es wahrscheinlich, dass auch Du schon von dem Sozialen Netzwerk ausgespäht wurdest. Dies soll anscheinend dazu dienen, um die angezeigte Werbung an die Interessen der Nutzer anzupassen. Ein YouTuber hat dazu ein Experiment durchgeführt.

ADVERTISEMENT

wbs-law

Ein Blick in die Nutzungsbedingungen von Facebook genügt eigentlich schon. Dort steht geschrieben, dass das Unternehmen jederzeit auf das Mikrofon und auf die Kamera des Handys zugreifen kann. Dazu braucht Facebook keine ausdrückliche Bestätigung durch den Nutzer. Somit kann das Netzwerk theoretisch jederzeit bei Gesprächen mithören und Fotos machen.

youtube

Der YouTube-Nutzer "Neville" gab an, dazu ein einfaches Experiment durchgeführt zu haben. So habe er sich mit seiner Frau zufällig über das Thema Katzenfutter unterhalten, obwohl beide keine Katze besitzen und noch nie Katzenfutter gekauft haben. Parallel lag sein iPhone im Hintergrund.

ADVERTISEMENT

youtube

Nach nur zwei Tagen wurde bei ihm ständig Katzenfutter-Werbung auf Facebook angezeigt. Dass Suchergebnisse vom Browser gespeichert werden, um die angezeigte Werbung zu optimieren, ist nicht ungewöhnlich. Doch in diesem Fall hatten weder Neville noch seine Frau jemals nach Katzenfutter im Internet gesucht.

Wer Facebook auf dem Handy nutzen will, für den ist die Messenger-App im Prinzip Pflicht. Schließlich erlaubt es das Unternehmen nicht, mobil auf seine Nachrichten zuzugreifen, ohne dafür den Messenger zu benutzen. Sollte sich der Lauschangriff durch den US-Konzern als wahr herausstellen, ist es erschreckend, zu welchen Mitteln mittlerweile gegriffen wird, um den Umsatz zu maximieren. Zuverlässig schützen kannst Du dich somit nur, wenn du die App vom Smartphone entfernst.

ADVERTISEMENT
Show Comments ()