Das passiert nach der letzten Zigarette mit deinem Körper

Dass Rauchen eine schlechte Angewohnheit ist, die nicht nur die Mitmenschen stört sondern auch erhebliche Auswirkungen auf die eigene Gesundheit hat, ist überall bekannt. Sobald du mit dem Rauchen aufhörst, passieren allerdings erstaunliche Dinge mit deinem ganzen Körper, die dich staunen lassen werden! Wir erklären dir den Prozess schrittweise:

Der Beginn großer Verbesserungen

shutterstock

Bereits zwanzig Minuten nach deiner letzten Zigarette, beginnen sich dein Puls und Blutdruck zu normalisieren.

Zurück zur Normalität

shutterstock

Acht Stunden nachdem du das letzte Mal geraucht hast, neutralisiert sich das Kohlenstoffmonoxid-Level und der Sauerstoffgehalt in deinem Blut.

Gesenktes Herzinfarkt-Risiko

shutterstock

Nach nur 24 Stunden sinkt das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden.

Erfrischte Wahrnehmung

shutterstock

Nach 48 Stunden verbessern sich der Tastsinn sowie der Geschmackssinn. Außerdem beginnen die Nervenenden wieder zu wachsen!

Verbesserte Zirkulation

shutterstock

Innerhalb von 2 Wochen bis zu 3 Monaten verbessert sich die Blutzirkulation erheblich, sodass unter anderem das Laufen wieder leichter fällt. Dazu kommt, dass die Lungenfunktion zu diesem Zeitpunkt bereits bis zu 30 Prozent gestärkt ist.

Aufatmen

shutterstock

Nach 1 - 9 Monaten, erlangt der Körper seine Energie vollständig zurück und Probleme wie Kurzatmigkeit, Schluckauf und Nasennebenhöhlen-Erkrankungen reduzieren sich. Die feinen Härchen in der Lunge beginnen wieder zu wachsen, reinigen diese und senken somit das Risiko für Infektionen!

 

Verbesserte Gesundheit des Herzen

shutterstock

Nach einem Jahr ist das Herzinfarkt-Risiko bei Nicht-Rauchern zweimal so gering wie das, bei Rauchern.

Geringeres Krebs-Risiko

shutterstock

5 Jahre nach der letzten Zigarette sinkt das Risiko an Hals-, Mund- und Speiseröhrenkrebs zu erkranken. Bei Nicht-Rauchern ist dieses Risiko nur halb so hoch wie bei Rauchern und die Rate der Lungenkrebs-Tode ist sogar zweimal so niedrig!

Kleineres Risiko an Lungenkrebs zu erkranken

shutterstock

10 Jahre, nachdem du aufgehört hast zu rauchen, ist das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken vergleichbar mit dem eines Nicht-Rauchers. Nach und nach wurden alle Zellen erneuert und auch das Risiko für viele andere Krankheiten sinkt erheblich, wie zum Beispiel für Blasen-, Nieren-, Hals-, Mund-, Speiseröhren- und Bauchpeichseldrüsenkrebs.

Erholung

shutterstock

Nach 15 Jahren ist das Risiko einer Herzkrankheit schließlich dasselbe, wie bei Nicht-Rauchern.