Bist Du schon einmal aufgewacht und konntest Dich nicht bewegen? Das ist der Grund

Bist Du schon einmal aufgewacht und konntest Deinen Körper nicht bewegen? Dann hattest Du höchstwahrscheinlich eine Schlafparalyse – ein Phänomen, das als extrem unangenehm beschrieben wird. Rund acht Prozent der Menschen erfahren einmal in ihrem Leben eine Schlaflähmung. Über die Ursachen für das Phänomen ist sich die Wissenschaft noch uneinig – es wird vermutet, dass es auf sich überlappende Schlafphasen zurückzuführen ist. Auch die genetische Veranlagung soll eine Rolle spielen. Aber am Besten liest du dir den Artikel durch und entscheidest selbst, ob es auf dich zutrifft, dann kannst du immer noch überlegen was du dagegen machst oder ob

Was ist genau ist eine Schlafparalyse?

shutterstock

Eine Schlafparalyse kann während des REM-Schlafes auftreten. Während dieser Phase kommt es zu besonders aktiven Träumen. Damit der Schlafende sich nicht ungewollt bewegt, paralysiert das Gehirn den Körper. Manchmal wacht der Schlafende dabei teilweise auf und kann sich nicht bewegen. Dieser Zustand kann zwischen einigen Sekunden und Minuten andauern.

Warum ist es so beängstigend?

shutterstock

Zunächst einmal ist es erschreckend, den Körper nach dem Aufwachen nicht bewegen zu können. Wissenschaftler glauben, dass die Schlafparalyse eine Art vorzeitlicher Notfallmodus des Gehirns ist. Was uns einstmals vor wilden Tieren und feindlichen Stämmen geschützt hat, verursacht heute Angst und Unwohlsein.

Wie fühlt sich eine Schlafparalyse an?

shutterstock

Bei einer Schlaflähmung kann der Körper nicht mehr bewegt werden. Einige hören Stimmen und Geflüster, andere sehen dunkle Gestalten und spüren, wie ihre Hände und Füße scheinbar von einer fremden Macht hochgehoben werden.

Warum tut uns unser Gehirn das an?

shutterstock

Wenn der Körper gelähmt erscheint, versucht das Gehirn, diesen Zustand zu ändern – durch Halluzinationen, Geräusche und andere gruselige Ereignisse. Glücklicherweise genügt es meistens, mit den Zehen zu wackeln, um den unangenehmen Zustand zu beenden.