9 außergewöhnliche Dinge aus dem Alltagsleben im Alten Ägypten

Noch bis heute gibt die Errichtung der ägyptischen Pyramiden der Wissenschaft Rätsel auf.

Was die architektonische Konstruktion und bauliche Umsetzung der pharaonischen Grabstätten angeht, waren die Ägypter von vor über 4.000 Jahren ihrer Zeit weit voraus.

Ihr Können aber beschränkte sich nicht allein auf den Bau dieser noch heute erhaltenen Weltwunder. Auch im Alltag der frühen Hochkultur kamen zahlreiche Gebrauchsgegenstände und Fähigkeiten zur Anwendung, die Dich staunen lassen werden.Was Du für wichtige (oder auch banale) Errungenschaften der Moderne halten magst, war bereits den alten Ägyptern wohl vertraut.

Von der Ernährung, über die Medizin bis hin zur Freizeitgestaltung findet sich die ein oder andere Gemeinsamkeit zwischen unserem und dem Alltagsleben der Menschen, die 2.000 v. Chr. lebten. Wir haben für Dich einige der interessantesten Praktiken herausgesucht. Manche sind amüsant, andere wahrlich atemberaubend. Los geht's also mit unserer kleinen Zeitreise zu den neun erstaunlichsten Phänomen des alt-ägyptischen Alltagslebens.

Außerirdisches Metall

wikimedia

Ziemlich kurios sind die Funde von metallischen Schmuckperlen und eines Dolches im Grab des Pharaos Tutanchamun. Schließlich stellte sich die Frage, woher die Ägypter das Metall zu deren Herstellung bekommen hatten. Untersuchungen sowie eine Hieroglyphe mit der Bedeutung „Eisen des Himmels" ergaben, dass die Rohstoffe aus einem Meteoriten gewonnen worden waren.

Antike Zahnpasta

wikipedia

Archäologische Funde lassen vermuten, dass die Alten Ägypter viel Wert auf Mundhygiene legten. Ihre Zahnpaste allerdings war keine, die unserer heutigen ähnelt. Stattdessen kauten sie auf Kräutern, um schlechten Gerüchen und Karies entgegenzuwirken. Für weißere Zähne verarbeiten sie zudem Bimsstein oder Eierschalen zu Pulvern und entfernten mit deren Hilfe Zahnbeläge.

Kuriose Antibiotika-Kur

wikimedia

Gute 4.000 Jahre bevor Alexander Flemming durch Zufall auf das Penicillin stieß und damit die Medizin revolutionierte, wussten schon die Alten Ägypter um die heilende Wirkung einiger Schimmelpilze. Zur Behandlung von Entzündungen oder offenen Wunden bedienten sie sich verdorbenem Fladenbrot – das mag unappetitlich klingen, rettete jedoch Leben.

Polizei im Auftrag des Pharao

wikipedia

Nicht nur leisteten sich die Herrscher im Alten Ägypten einen hoch verzweigten Verwaltungsapparat, sie beschäftigten auch erste Beamte – die sogenannten Medjai – deren Aufgaben dem heutigen Polizeidienst sehr nahe kommen. Unterstützt von Polizeihunden und auch -affen sorgten diese für die Einhaltung von Gesetzen, bewachten heilige Stätten oder beaufsichtigten verrufene Stadtviertel.

Die Anfänge der Bierbrauerei

wikimedia

Kaum zu glauben, aber Bier wurde tatsächlich in Ägypten erfunden. Der Herstellungsprozess vor 4.000 Jahren jedoch unterschied sich von dem heutigen. Das nahrhafte Getränk wurde mittels halbgarem Brot gebraut. Und es muss sich zeitweise um gewaltige Mengen gehandelt haben, schließlich wurden die am Bau der Pyramiden beteiligten Arbeiter mit mehreren Litern Bier am Tag versorgt.

Meisterchirurgen am Werk

wikimedia

Besonders bekannt sind die Alten Ägypter für die Mumifizierungen, die sie an verstorbenen Würdenträgern vornahmen und die eine sorgfältige Entnahme diverser Organen mit einschlossen. Chirurgischen Eingriffe allerdings waren auch am lebenden Menschen gang und gäbe. Speziell ausgebildete Fachärzte behandelten Gefäßerkrankungen, indem sie Bypass-Operationen vornahmen oder verschlossen selbst offene Kopfwunden.

Schutz vor Einbrechern

smith

Die Ägypter waren eine der ersten Hochkulturen, die sich der Technik von Türschlössern bedienten, um sich vor ungebetenen Hausgästen zu schützen. Diese frühen Konstruktionen waren aus Holz gefertigt und basierten auf dem Fallriegelprinzip. Vor allem in städtischen Gebieten traf man daher den ein oder anderen Bürger samt Hausschlüssel an.

„Strike“ im Alten Ägypten

ancientpages

Wandbilder in einigen Grabstätten sowie weitere archäologische Funde lassen vermuten, das die Ägypter sich bereits 2.000 v. Chr. ihre Zeit mit Spielen vertrieben, die dem Kegeln und Bowlen ähnlich waren. Nahe der ägyptischen Hauptstadt wurde gar ein ganzer Raum gefunden, der eine antike Bowlingbahn samt dazu passender Kugeln mit Grifflöchern beherbergt haben könnte.

Augenheilkunde mit Tradition

facebook

Als Bewohner eines Wüstenstaates hatte das ägyptische Volk seit jeher mit Sandstürmen zu kämpfen, die wiederum häufige Reizungen der Augen zur Folge hatten. Kein Wunder also, dass sich bereits früh eine fundierte Augen-Heilkunde herausbildete. Mit Hilfe von Federn etwa wurden Augentropfen verabreicht. Und die auffällige Augenschminke der Ägypter galt nicht allein ästhetischen, sondern auch antientzündlichen Zwecken.

Du siehst, die Alten Ägypter waren uns gar nicht so unähnlich. Wenn Du Lust hast, teile Dein neues Wissen mit Deinen Freunden oder lade sie gleich zu einem Abend mit historischem Kulturangebot ein – samt Bierumtrunk und einem Spielchen auf der Bowlingbahn.