19 seltsame Dinge, die Du nicht über die Erde wusstest

In der Schule lernen wir einiges über unsere Heimat. Die Lehrer bringen uns bei, dass unsere Erde der Blaue Planet genannt wird und zu einem großen Teil mit Wasser bedeckt ist.

Wir wissen, dass wir in einem Sonnensystem leben, zwischen Venus und Mars. Wer erinnert sich noch an den Merksatz? Hier noch einmal zum Auffrischen. Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unsere neun Planeten. Wir lernen viele unserer heimischen Lebensformen kennen und erfahren mehr über unsere Vorfahren.

Wissenschaftler und Forscher beschäftigen sich intensiv mit unserem Planeten. Und trotzdem gibt es viel, dass noch komplett unerforscht ist und Fakten, die eher weniger bekannt sind. Wir haben hier 19 seltsame und interessante Dinge für dich zusammengestellt, die Du so wahrscheinlich noch nicht wusstest.

Außerdem eignen sich diese Informationen gut, um auf der nächsten Party Gespräche in Gang zu bringen und Deinen Gesprächspartner mit Deinem Wissen zu beeindrucken.

Der heißeste Ort der Welt 

wikimedia

Seit 1922 hielt Al-Azizia in Libyen den Rekord für die höchsten Außentemperaturen. Heiße 58 °C haben Menschen hier gemessen. Aufgrund eines Fehlers wurde der Rekord aberkannt. Heute gilt das Death Valley, mit 56,7 °C, als heißester Fleck der Erde. Gemessen 1913 und bis heute ungebrochen.

Der kälteste Ort der Welt 

wikimedia

Die Mitarbeiter der russischen Forschungsstation Wostok in der Antarktis haben 1983 eine Außentemperatur von -89,2 °C gemessen. Auf vier Kilometer dickem Eis ist die Station gebaut. Touristen sind nicht erlaubt, Monate der Vorbereitung sind nötig, um sich an die tiefen Temperaturen zu gewöhnen.

Die magnetischen Pole wandern 

drpawluk

Die Erde hat schon mehrere Polsprünge durchlebt. Hierbei tauschen der Nord- und Südpol ihre Plätze. Der letzte Sprung fand vor 780.000 Jahren statt. Laut Experten ist diese Änderung für uns nicht gefährlich und bis zum nächsten kann es noch einige Zeit dauern.

Der höchste Berg 

wikimedia

Der höchste Berg auf Hawaii, der Mauna Kea, erreicht eine Höhe von 4.200 Metern. Von seinem eigentlichen Fuß, der sich am Meeresgrund befindet, bis zu seinem Gipfel hat eine Höhe von über 10.000 Metern und übertrumpft somit den Mount Everest (8848 Meter).

Der größte Meteorit 

wikimedia

In Namibia befindet sich der bislang größte gefundene Meteorit. Bei der Feldarbeit wurde der sogenannte Hoba-Meteorit 1920 entdeckt. Vor rund 80.000 Jahren schlug der ungefähr 50 Tonnen schwere Brocken ein. Forscher schätzen sein Alter zwischen 190 und über 400 Millionen Jahre ein.

Der langsamere T-Rex 

wikimedia

Jurassic Park hat uns gelehrt, dass der T-Rex ziemlich schnell war. Forscher aus Leipzig haben herausgefunden, dass der große Urzeitjäger weniger als 30 Kilometer in der Stunde geschafft hat. Wer also schnell zu Fuß oder auf dem Fahrrad unterwegs ist, hat gut Chancen ihn zumindest müde zu laufen.

Der tiefste Punkt der Erde 

wikimedia

Mit einer Tiefe von 11.000 Metern liegt die tiefste Stelle unseres Planeten im Marianengraben. Der Tiefseegraben liegt im Pazifischen Ozean und wurde 1875 zum ersten Mal gemessen. 1960 fand der erste bemannte Tauchgang statt und 2012 tauchte James Cameron alleine hinab in die Tiefe.

Der trockenste Platz der Welt 

nasa

Der trockenste Ort der Erde liegt nicht in der Wüste, sondern in der Antarktis. Die McMurdo-Trockentäler. Hier gibt es weder Schnee noch Gletscher. Die kleinen Gewässer, die hier zu finden sind, haben einen extrem hohen Salzgehalt. Es soll seit über zwei Millionen Jahren nicht geregnet haben.

Das älteste Fossil 

flickr

Das älteste auf der Erde gefundene Fossil ist unglaubliche 3,5 Milliarden Jahre alt. 1993 entdeckten Forscher die versteinerten Überreste von Mikroben in einer Felsformation, die zu den ältesten der Welt zählt. Die Mikroben haben eine Milliarde Jahre nach Entstehung unseres Planeten gelebt.

Die Atmosphäre der Erde 

wikimedia

Das All ist näher als wir denken. Die Kármán-Linie ist eine Grenze, welche die Luftfahrt und die Raumfahrt voneinander trennt. Sie liegt nur 100 Kilometer über dem Meeresspiegel. Über dieser gedachten Linie, liegen zwei weitere Schichten unserer Atmosphäre. Die Thermosphäre und die Exosphäre.

Der tiefste Landpunkt 

shutterstock

Das Tote Meer ist nicht nur der tiefstgelegene See, sondern auch der am tiefsten gelegene Landpunkt. Je nach Jahreszeit liegt er 428 Meter unter dem Meeresspiegel. Durch seinen hohen Salzgehalt von durchschnittlich 28 Prozent, können sich Besucher im Wasser treiben lassen und gehen nicht unter.

Das älteste religiöse Heiligtum 

wikimedia

In Göbekli Tepe, in der Türkei, siedelten sich immer wieder Menschen an. Daraus entstand ein Hügel mit einem Durchmesser von 300 Metern und einer Höhe von 15 Metern. Die älteste Nutzung datieren Forscher auf das 10. Jahrtausend vor Christus zurück. Es soll sich um ein Bergheiligtum aus der Steinzeit handeln.

Die Artenvielfalt 

wikimedia

Wissenschaftler gehen davon aus, dass es fünf bis zehn Millionen Arten auf unserer Erde gibt. Von diesen haben wir bis jetzt erst ungefähr zehn bis 15 Prozent entdeckt und benannt. Das Meer ist uns ebenfalls zu einem großen Teil unbekannt. Gerade einmal zehn Prozent sind erforscht.

Das kleinste Säugetier 

wikimedia

Die Hummelfledermaus, auch Schweinsnasenfledermaus genannt, ist die kleinste ihrer Art. Zusammen mit der Etruskerspitzmaus gilt sie als kleinste Säugetierart der Erde. Vom Kopf bis zum Rumpf ist sie um die 30 Millimeter lang und wiegt rund zwei Gramm. Die in Asien beheimatet Fledermaus zählt zu den bedrohten Arten.

Nordlicht und Südlicht 

shutterstock

Auf der Nordhalbkugel können wir die Aurora borealis bewundern und auf der Südhalbkugel die Aurora australis. Die Polarlichter entstehen durch das Aufeinandertreffen von geladenen Teilchen des Sonnenwinds mit Teilchen aus den oberen Schichten unserer Atmosphäre.

Explodierende Seen 

shutterstock

Der Nyos-See in Kamerun gab 1986 plötzlich große Mengen Kohlenstoffdioxid frei. Dadurch fanden weit über 1000 Anwohner und über 3000 Tiere den Tod. Der See ist ein Kratersee auf einem Vulkan, am Grund des Sees sammelt sich Kohlendioxid, das unter bestimmten Bedingungen austritt.

Die Erde ist nicht rund 

wikimedia

Die Erde sieht in Wirklichkeit nicht so rund aus, wie uns der Globus glauben lässt. Vor über 300 Jahren kam Isaac Newton bereits zu der Erkenntnis, dass die Erde, wegen der Fliehkraft, nicht komplett rund sein kann. Sie ist an den Polen platter und am Äquator gewölbt.

Das größte Lebewesen 

maxpixel

Es ist ein Pilz, ein Riesenhallimasch, er befindet sich in Oregon, USA. Mit seinem stattlichen Alter von 2400 Jahren erstreckt er sich über neun Quadratkilometer (rund 1200 Fußballfelder). Dabei wiegt er geschätzten 600 Tonnen und könnte es so gewichtsmäßig mit vier Blauwalen aufnehmen.

Salzig, salziger, am salzigsten 

shutterstock

Weißt Du, warum es Salzwasser auf unserer Erde gibt? Im Regenwasser ist Säure enthalten und diese löst die Mineralien aus den Steinen. Eine große Menge an Salz befindet sich gelöst im Wasser. Würde das Wasser verdampfen, blieb eine mehrere Meter dicke Schicht Salz zurück.

Kennst Du jemand, der sich für Naturphänomene interessiert oder jemand, mit dem Du über diese Infos diskutieren möchtest? Dann schicke der Person doch diesen Link.